Abo
08.03.2017 / 10:07

Video

Fensterputzroboter ausprobiert

Sind Fensterputzroboter sinnvoll? Dieser Frage sind wir nachgegangen.

Fensterputzroboter ausprobiert

Video: Fensterputzroboter ausprobiert (1:26)

Roboter sorgt für klare Sicht

Wir wollten wissen, ob die relativ neue Gerätegattung Fensterputzroboter sinnvoll einsetzbar ist. Weil die Arbeit eigentlich schnell erledigt ist, haben wir ein Billiggerät für 144 Euro ausgesucht. Der Cop Rose Window Robot muss im Ausland bestellt werden.

Wir haben den Roboter an verschiedenen Fenstern, am Computerdisplay und an Kacheln und Spiegeln arbeiten lassen.

Wir waren mit dem Ergebnis am heimischen und Bürofenster wirklich zufrieden. Negativ fiel uns das doch sehr laute Betriebsgeräusch auf.

Ein weiterer Nachteil ist, dass immer eine Verbindung zum Elektrizitätsnetz bestehen muss, damit der Window Robot arbeitet. Der Akku im Gerät ist lediglich eine Absicherung für einen Stromausfall von knapp 20 Minuten, damit der Fensterputzer nicht abstürzt.

Genau wie beim Staubsauger- oder einem Rasenmähroboter kann ein Mensch die Arbeit natürlich schneller und wohl auch besser machen. Wer diese Hausarbeit nicht gerne macht, keinen professionellen Fensterputzer bezahlen will und nicht in 30 Minuten ohnehin mit der eigenen Wohnung fertig ist, sollte sich den Window Robot kaufen.

Code zum Einbetten des Videos

  1.  x 
  2. 320 x 180
  3. 640 x 360

Teilen


Verwandte Artikel

  1. BlessU-2: Roboter spendet Segen

  2. Roboter: Toshiba baut einen Tauchroboter für Fukushima

  3. Winbot: Ecovacs stellt Fensterputzroboter vor

  4. Star Wars Battlefront 2 angespielt: Fantastische Duelle zwischen dämlichen Droiden

  5. Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß

Verwandte Themen

  1. Roboter
  2. Test
  3. Wissenschaft
Anzeige
Anzeige
Stellenmarkt
  1. HERMA GmbH, Filderstadt
  2. Nash Direct GmbH, Harvey Nash Group, Stuttgart
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. ROMACO Pharmatechnik GmbH, Karlsruhe

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige