Abo

Video: Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Video veröffentlicht am
Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Der Nintendo Game Boy erschien im September 1990 in Europa. Das mit einem mit 4,19 MHz getakteten 8-Bit-Prozessor von Sharp und 4-Kanal-Stereosound ausgestattete Gerät stellte Grafiken in monochromem Grün-Schwarz dar. Die Auflösung betrug magere 160 x 144 Pixel. Vier AA-Batterien übernahmen die Stromversorgung.

Die famose Game-Boy-Umsetzung des Knobelklassikers Tetris lag dem Handheld seinerzeit in den USA und Europa bei und war zugleich das erste Spiel, welches das Linkkabel für Zweispielerduelle unterstützte. Später bot Nintendo Handheld und Spiel auch getrennt voneinander an.

Zum Launch-Lineup des Game Boys gehörte auch Super Mario Land. Marios erster Auftritt auf einem vollwertigen Handheld war ein klassischer 2D-Plattformer. Auch der Pokémon-Hype nahm seinen Anfang auf dem Game Boy: Die zunächst nur in Japan veröffentlichten Pocket Monster Grün und Pocket Monster Rot begründeten die Kultmarke.

Während die Module der frühen Game-Boy-Spiele noch maximal 32 KByte an Daten enthielten, waren später 1 bis 2 MByte die Regel und mehr als 8 MByte möglich.

Der Game Boy Advance erschien 2001 und zwei Jahre darauf die SP-Version. Sie warteten mit neuem Design sowie stark verbesserter Hardware auf. Im Inneren werkelte ein leistungsstarker 32-Bit-ARM-RISC-Prozessor, der Spielequalität auf dem Niveau der Heimkonsole Super Nintendo ermöglichte. Der GBA bekam jede Menge exzellente Titel spendiert, darunter zahlreiche SNES-Portierungen. Cleverer Schachzug von Nintendo: Dank Abwärtskompatibilität konnten Nutzer ihre alten Game-Boy-Module weiterverwenden.

Mit rund 200 Millionen verkauften Exemplaren gehört die Game-Boy-Reihe von Nintendo zu den erfolgreichsten Handhelds aller Zeiten.

Folgen Sie uns