Abo
21.04.2016 / 10:44

Video

Temperatur messen und senden mit dem Arduino

Mit ein wenig Code und preiswerten Bauelementen kann mit dem Arduino oder dem Genuino die Bürotemperatur gemessen und ins Internet übertragen werden. Wir zeigen, wie es funktioniert.

Temperatur messen und senden mit dem Arduino

Video: Temperatur messen und senden mit dem Arduino (2:19)

Arduino-Ethernet

In unserem Video zeigen wir, wie mit einem Arduino, einem Ethernet-Shield und einer Handvoll elektronischer Bauteile eine internetfähige Temperatur-Messstation entsteht.

Ein Steckbrett, der Temperatursensor, ein 4,7-Kiloohm-Widerstand, eine LED und ein dazu passender Widerstand, hier ein 220-Ohm-Widerstand. Außerdem Verbindungskabel. Zum Teil tut es auch Klingeldraht.

Den Temperatursensor stecken wir in das Steckbrett. Die flache Seite sollte nach vorn zeigen. Das linke Beinchen verbinden wir mit der blau markierten Zeile auf dem Steckbrett. Das rechte Beinchen wird mit der rot markierten Zeile verbunden. Das mittlere Beinchen wird über den 4,7-Kiloohm-Widerstand ebenfalls mit der rot markierten Zeile verbunden. Außerdem verbinden wir ein weiteres Kabel mit dem mittleren Beinchen.

Jetzt wird die LED eingesteckt. Den 220-Ohm-Widerstand verbinden wir mit dem kurzen Beinchen der LED. Dann wird der Widerstand mit der blau markierten Linie verbunden. Das lange Beinchen wird mit einem Kabel verbunden.

Die aktuelle Version der Arduino-IDE kann kostenlos heruntergeladen werden [arduino.cc].

Das Programm für den Arduino stellen wir über Github zur Verfügung. Das vollständige Archiv kann einfach heruntergeladen werden. In der Arduino-IDE laden wir das Programm Arduino-Ethernet. [https://github.com/GolemMediaGmbH/OfficeTemperature]

Im Programm müssen wir noch die URL angeben, an welche die Temperatur geschickt wird. Dazu bieten wir ein Formular an, das die URL generiert. [https://www.golem.de/projekte/ot/doku.php]

Außerdem benötigt unser Programm die Dallas-Temperature-Bibliothek und die Onewire-Bibliothek. Dazu wird über das Sketch-Menü der Bibliotheksverwalter aufgerufen. Dort suchen wir die Bibliotheken und installieren sie.

Jetzt suchen wir im Board-Menü den Eintrag „Arduino/Genuino Uno“ heraus. Im Port-Menü müssen wir den USB-Anschluss aussuchen, an dem der Arduino angeschlossen ist. Nun laden wir das Programm mit einem Klick hoch.

Die Programmierung ist damit abgeschlossen.

Nachdem das Programm auf den Arduino übertragen wurde, können wir den Arduino vom Computer trennen. Per USB-Netzteil versorgen wir ihn wieder per Strom. Er läuft jetzt selbstständig und überträgt alle 30 Minuten die Temperatur.

Tritt dabei ein Problem auf, leuchtet die LED auf.

Code zum Einbetten des Videos

  1.  x 
  2. 320 x 180
  3. 640 x 360

Teilen


Verwandte Artikel

  1. Arduino 101: Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein

  2. Mitmachprojekt: Frostbeulen, zieht nach Österreich!

  3. Microsoft: Arduino-Entwicklerwerkzeuge werden Open Source

  4. Mitmachprojekt: Wir haben bereits mehr als 1 Million Temperaturmessungen

  5. Mitmachprojekt: Unsere Leser messen bereits in über 100 Städten

Verwandte Themen

  1. Anleitung
  2. Arduino
  3. DIY - Do it Yourself
  4. IoT
  5. Mitmachprojekt
Anzeige
Anzeige
Stellenmarkt
  1. azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH, Aschheim Raum München
  2. Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück
  3. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige