Abo
09.01.2017 / 10:27

Video

Razers Project Ariana und Valerie angesehen (CES 2017)

Wir schauen uns Razers Project Ariana, ein Triple-Display-Notebook, und Razers Project Valerie, einen Beamer, an.

Razers Project Ariana und Valerie angesehen (CES 2017)

Video: Razers Project Ariana und Valerie angesehen (CES 2017) (1:02)

Razer hat auf der CES 2017 in Las Vegas zwei zukünftige Produkte vorgeführt: Project Ariana ist ein Gaming-Notebook mit drei ausklappbaren Displays. Der Korpus entspricht weitestgehend dem aktuellen Razer-Blade-Pro-17-Zöller mit einer Geforce-GTX-1080-Grafikeinheit.

Razer verwendet drei 4K-Panels mit Igzo-Technik, die zusammen über 11.000 x 2.000 Pixel – also 25 Millionen Bildpunkte - zeigen. Darauf läuft Battlefield One flüssig und sieht beeindruckend aus. Project Valerie ist ein 4K-Projektor, der auf Razers Chroma-Technik basiert.

Razer demonstrierte ihn zusammen mit Philips' Hue-Lampen sowie Chroma-Peripherie und einem beleuchteten Tisch. Project Valerie erweitert das Bild auf dem Monitor bis in den peripheren Sichtbereich, was im Falle von Shadow Warrior 2 die Entwickler nur eine Woche Aufwand gekostet haben soll. Das Resultat ist definitiv einzigartig.

Code zum Einbetten des Videos

  1.  x 
  2. 320 x 180
  3. 640 x 360

Teilen


Verwandte Artikel

  1. Razer Ariana/Valerie angeschaut: Ein Notebook mit drei Displays und ein Raumprojektor

  2. Mobile: Razer soll Smartphone für Gamer planen

  3. Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook

  4. 17,3-Zoll-Notebook: Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

  5. Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!

Verwandte Themen

  1. Audio/Video
  2. Beamer
  3. CES 2017
  4. Computer
  5. Mobil
  6. Notebook
  7. Razer
Anzeige
Anzeige
Stellenmarkt
  1. Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH, Gärtringen
  2. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim-Glessen
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige