Abo
11.05.2016 / 12:00

Video

Obskure Tipps aus dem Darknet

Man sollte nicht einfach allen Anonymitätstipps folgen!

Obskure Tipps aus dem Darknet

Video: Obskure Tipps aus dem Darknet (1:18)

Im Darknet kann man Waffen, Drogen und Kreditkartendaten kaufen. Doch die Anonymitätstipps der Kriminellen sind nicht immer hilfreich.

Benutze keine Identität, die du auch im offenen Internet verwendest. Halte dich von Windows fern, Linux kann nicht überwacht werden. Benutze Verschlüsselung, wann immer das möglich ist. Pack deinen illegalen Kram in eine virtuelle Maschine. Nutze Bitcoin-Tumbler, um die Spuren zu verwischen. Nutze einen toten Briefkasten für physische Objekte, die du bestellst. Gib nicht mit dem Geld an, das du im Darknet verdienst. Nutze einen VPN und Tor-Bridges. Verwende keine Passwörter doppelt. Wenn du verhaftet wirst: Halt die Klappe, ruf aber trotzdem deinen Anwalt an.

Code zum Einbetten des Videos

  1.  x 
  2. 320 x 180
  3. 640 x 360

Teilen


Verwandte Artikel

  1. Bombenanschlag in Dortmund: Mutmaßlicher BVB-Attentäter durch IP-Adresse ermittelt

  2. Ransomware: Entschlüsselungstool für Wanna Cry veröffentlicht

  3. Freedom Hosting II: Ein Fünftel des Darknets ist verschwunden

  4. Fingerprinting: Nutzer lassen sich über Browser hinweg tracken

  5. Linux: Kritische Sicherheitslücke in Samba gefunden

Verwandte Themen

  1. Anonymität
  2. Bitcoin
  3. Darknet
  4. Fingerprinting
  5. Linux
  6. Mandriva
  7. Microsoft
  8. Open Source
  9. PGP
  10. Security
  11. Tor-Netzwerk
  12. Windows
Anzeige
Anzeige
Stellenmarkt
  1. Experis GmbH, Kiel
  2. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  3. über HRM CONSULTING GmbH, Konstanz (Home-Office)
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige