Abo

Video: Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Video veröffentlicht am
Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

In diesen Schränken stecken 590 Lithium-Ionen Batterien. Das entspricht umgerechnet fast 150 Nissan-Leaf-Fahrzeugen. Für viele der Akkus beginnt in der Amsterdamer Cruijff-Arena ein zweites Leben. Insgesamt können sie bis zu 2,8 Megawattstunden Energie speichern. Die stammt von den Solarzellen auf dem Dach des Stadions.

Das Speichersystem könnte theoretisch eine Stunde lang den Strombedarf für ein Konzert decken. Doch die Batterien sollen vor allem Lastspitzen vermeiden, sogenanntes Peak Shaving betreiben. Das Stadion hat einen sehr unregelmäßigen Stromverbrauch. Vormittags ist er meist extrem niedrig, dann werden die Batterien aufgeladen oder es wird Strom an das öffentliche Netz abgegeben.

Bei Fußballspielen und Konzerten steigt der Bedarf sprunghaft an.

Die Solarzellen liegen bereits seit vier Jahren auf dem Dach. Aber ohne Batterien konnten die Stadionbetreiber den CO2-frei produzierten Strom nicht nach Sonnenuntergang nutzen.

Geparkte Elektroautos erweitern die Speicherkapazität der Anlage. Bei Großveranstaltungen könnte diese Energie auch für die Licht- und Soundanlage genutzt werden. Rechtzeitig vor Veranstaltungsende würde ausreichend Energie aus den stationären Batterien zurück in die Elektroautos fließen, so dass die Fahrer damit nach Hause kämen.

In Amsterdam geht man davon aus, dass bei einem Stromausfall nicht mehr die beiden Diesel-Generatoren angeworfen werden müssen, sondern die Batterien auch die Aufgabe als Backup-System übernehmen.

XoGuSi 30. Aug 2018

Als Besucher will ich sicherlich nicht noch für die Stromversorgung verantwortlich sein...


Folgen Sie uns