Abo
11.03.2016 / 12:06

Video

Maru - Test

Das Android-ROM Maru ermöglicht es dem Nutzer, auf seinem Nexus 5 Android und Debian parallel laufen zu lassen. Im Test von Golem.de konnte die erste Betaversion überzeugen.

Maru - Test

Video: Maru - Test (0:50)

Das Android-ROM Maru macht auf einem Nexus 5 sowohl Android als auch Linux parallel verfügbar. Wird das Smartphone an einen externen Monitor angeschlossen, startet mit Xfce eine schlanke, aber voll funktionstüchtige Debian-Distribution. Parallel lässt sich das Android-Smartphone wie gewohnt weiterverwenden. Mit einer Bluetooth-Maus und -Tastatur lässt sich das Linux-System wie auf einem PC verwenden – mit den gewohnten Befehlen im Terminal lassen sich auch Xfce-geeignete Programme nachinstallieren. Bestimmte Android-Ordner können wir vom Linux-Desktop aus erreichen – allerdings nur diejenigen, die vom System gemountet wurden. Weitere Ordner einhängen konnten wir nicht. Obwohl Maru nur in einer ersten Betaversion vorliegt, funktioniert das ROM erstaunlich gut und fehlerfrei. Einen Wermutstropfen gibt es aber: Aktuell ist Maru ausschließlich für das Nexus 5 verfügbar.

Code zum Einbetten des Videos

  1.  x 
  2. 320 x 180
  3. 640 x 360

Teilen


Verwandte Artikel

  1. Neue Version für Smartphones: Remix OS wird zum Continuum-Konkurrenten

  2. Maru: Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  3. Android mit Desktop-Modus: Maru für alle verfügbar

  4. Maru im Test: So muss eine Smartphone-Desktop-Lösung aussehen

  5. LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod

Verwandte Themen

  1. Android
  2. Android-ROM
  3. Debian
  4. Linux
  5. Mandriva
  6. Open Source
  7. Xfce
Anzeige
Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Köln
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  3. T-Systems International GmbH, Mülheim an der Ruhr, Darmstadt, Berlin, Saarbrücken, München
  4. über human lead GmbH, Norddeutschland

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige