Abo
18.08.2015 / 12:55

Video

Baboom - Präsentationsvideo des Herstellers

Kostenlos streamen mit Werbung oder bezahltes Abo: Auf den ersten Blick unterscheidet den Musikstreamingdienst Baboom nichts von Konkurrenten wie Spotify und Tidal. Die Plattform wurde vom ehemaligen Megaupload-Gründer Kim Dotcom bereits 2011 erwähnt. Dotcom stieg im vergangenen Jahr aus - das Projekt wurde weitergeführt und der Dienst ist jetzt gestartet.

Baboom - Präsentationsvideo des Herstellers

Video: Baboom - Präsentationsvideo des Herstellers (2:55)

Code zum Einbetten des Videos

  1.  x 
  2. 320 x 180
  3. 640 x 360

Teilen


Verwandte Artikel

  1. Hi-Fi: Spotify will verlustfreie Audioausgabe versilbern

  2. Musikstreaming: Wer kennt eigentlich noch Last.fm?

  3. Grammy Awards: Prince wieder auf allen Musikstreamingkanälen

  4. Bericht: Apple Music kann Songs im Hintergrund löschen

  5. Musik: Universal verdient mehr durch Streaming als mit CDs

Verwandte Themen

  1. Apple Music
  2. Cloud Computing
  3. Deezer
  4. Kim Schmitz
  5. Spotify
  6. Streaming
  7. Tidal
Anzeige
Anzeige
Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  3. Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR), Frankfurt am Main
  4. Wanzl Metallwarenfabrik GmbH, Leipheim

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige