Abo
18.08.2015 / 12:55

Video

Baboom - Präsentationsvideo des Herstellers

Kostenlos streamen mit Werbung oder bezahltes Abo: Auf den ersten Blick unterscheidet den Musikstreamingdienst Baboom nichts von Konkurrenten wie Spotify und Tidal. Die Plattform wurde vom ehemaligen Megaupload-Gründer Kim Dotcom bereits 2011 erwähnt. Dotcom stieg im vergangenen Jahr aus - das Projekt wurde weitergeführt und der Dienst ist jetzt gestartet.

Baboom - Präsentationsvideo des Herstellers

Video: Baboom - Präsentationsvideo des Herstellers (2:55)

Code zum Einbetten des Videos

  1.  x 
  2. 320 x 180
  3. 640 x 360

Teilen


Verwandte Artikel

  1. Encrypted Media Extensions: Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  2. Musikstreaming: Wer kennt eigentlich noch Last.fm?

  3. Grammy Awards: Prince wieder auf allen Musikstreamingkanälen

  4. Musikstreaming: Apple bietet Jahresabo von Apple Music an

  5. Musikstreaming: Soundcloud entlässt auch in Berlin

Verwandte Themen

  1. Apple Music
  2. Audio/Video
  3. Cloud Computing
  4. Deezer
  5. Kim Schmitz
  6. Spotify
  7. Streaming
  8. Tidal
Anzeige
Anzeige
Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige