Abo

Video: Cowboy Pedelec ausprobiert

Sportlich und minimalistisch - das Cowboy Pedelec ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Video veröffentlicht am
Cowboy Pedelec ausprobiert

Ein E-Bike ohne Schnickschnack – so bewirbt das belgische Startup Cowboy sein Pedelec . Durch konsequenten Verzicht auf Gangschaltung, Gepäcktrager Schutzbleche und sonstiges Zubehör wiegt das Fahrrad lediglich 16 Kilogramm.

Dafür gibt es aber auch keine Funktionen, die sich am Rad einstellen lassen. Das Cowboy wird per App gestartet und selbst das Licht kann nur mit dem Smartphone an- und ausgeschaltet werden.

Der kettenlose Hinterradantrieb beschleunigt das Pedelec angenehm zügig. Bei einer ersten Probefahrt fanden wir das Fahrgefühl schön sportlich. Dazu trägt unter anderem die Übersetzung von 3,1 zu 1 bei. Ohne Motorunterstützung könnten wir mit unserer normalen sportlichen Leistungsfähigkeit aber vermutlich nicht ohne große Kraftanstrengungen anfahren.

Die LED-Beleuchtung ist vorn starr im Rahmen verbaut und hinten im Akku. Dieser soll mit seinen 360 Kilowattstunden für rund 70 Kilometer Reichweite sorgen – je nach Terrain und Fahrweise versteht sich.

Das Cowboy-Bike ist nur in schwarz und nur in einer Rahmengröße erhältlich, eine Version mit Trapezrahmen gibt es nicht. Es kostet 1.990 Euro und ist auf der Webseite von Cowboy bereits bestellbar. Die deutsche Version wird mit STVZO-konformem Zubehör ausgeliefert.

jowetec 22. Jul 2019

Meine Erfahrungen bis jetzt sind .....ein sehr laufruhiges fahren, wenn man erst...

Frostwind 21. Jun 2019

Hat ja gar keine Kette :D

Frostwind 21. Jun 2019

Warum hat das Fahrrad denn keine Ladebuchse?

Tobias_weingand 02. Mai 2019

Ich finde die Kritik hier im Forum oft sehr überzogen, daher hoffe ich das ich eine...

Tobias_weingand 02. Mai 2019

Klar kann ich mir die auch ergoogeln aber wenn man einen Bericht über ein technisches...


Folgen Sie uns