Abo
07.04.2011 / 09:43

Video

Funktupfer für die Chirurgie

Mit einem winzigen RFID-Modul versehene chirurgische Tupfer sollen es dem OP-Personal ermöglichen, auch ohne Röntgenuntersuchung im Körper des Patienten verschwundenes Material aufzuspüren und eine penible manuelle Zählung durch eine elektronische Inventarkontrolle zu ersetzen.

Funktupfer für die Chirurgie

Video: Funktupfer für die Chirurgie (1:27)

Code zum Einbetten des Videos

  1.  x 
  2. 320 x 180
  3. 640 x 360

Teilen


Verwandte Artikel

  1. Funkende Tupfer: Keine vergessenen OP-Materialien dank RFID

  2. Schlüsselloch-OP: Chirurgen werden durch Wii-Spielen besser

  3. neuroArm: Gehirnchirurgie mit Roboterhilfe direkt im MRT

  4. Videospielende Chirurgen machen weniger Fehler bei der OP

  5. Transient Electronics: Ein elektronisches Pflaster, das sich in Essig auflöst

Verwandte Themen

  1. Medizin
  2. Operation Payback
  3. RFID
  4. Security
Anzeige
Anzeige
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden
  2. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  3. Zentrum Bayern Familie und Soziales, München, Bayreuth
  4. s.Oliver Bernd Freier GmbH & Co. KG, Rottendorf

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige