Video: Wochenrückblick KW 47 2020 - Konkurrenz belebt das Geschäft

Im Golem.de-Wochenrückblick für die Zeit vom 13. bis zum 20. November 2020 fassen wir die wichtigsten Ereignisse der IT- und Technikwelt zusammen.

Video veröffentlicht am
Wochenrückblick KW 47 2020 - Konkurrenz belebt das Geschäft

AMD-liche Konkurrenz

Mit den neuen Grafikkarten Radeon RX 6800 und 6800 XT kann AMD dem Konkurrenten Nvidia tatsächlich etwas entgegensetzen. Beide GPUs überzeugen gerade in Raster-Grafik-Spielen und können es mit der Geforce RTX 3080 und RTX 3070 aufnehmen. Allerdings zeigen sich bei eingeschaltetem Raytracing Schwächen, genauso wie in einigen Workstation-Applikationen. Interessant: Im Zusammenspiel mit einem Ryzen-5000-Prozessor können durch Resizable BAR-Support noch einmal 2 bis 7 Prozent herausgeholt werden.

Konsolen plus Kleinkram

Die Xbox Series X und S sowie die Playstation 5 sind endlich auch in Europa erschienen. Ohne Vorbestellung wird's zwar schwierig, an eines der Geräte zu kommen - aber wer das Glück hat, will dann wohl alles aus der Hightech-Hardware herausholen und sich Zubehör anschaffen. Fast unverzichtbar finden wir den Controller-Akku für die Xbox Series X und S sowie die Ladestation oder ein zweites Gamepad für die PS5. Es gibt aber noch mehr: Kopfhörer, Kamera und eine SSD-Steckkarte mit mehr schnellem Massenspeicher. In unseren Übersichtsartikeln stellen wir die wichtigsten Accessoires ausführlich vor!

Tastaturen, Tastaturen

Diese Woche haben wir mit der Keyboardio Atreus und der HyperX x Ducky One 2 Mini gleich zwei Tastaturen getestet. Die Atreus ist eine kompakte Ergo-Tastatur mit nur 44 Tasten; entsprechend gewöhnungsbedürftig ist es, auf ihr zu tippen. Die Verarbeitungsqualität ist aber sehr gut, entsprechend auch das Tippgefühl.
Die One 2 Mini ist eine Kooperation des Herstellers Ducky mit HyperX: Die Tastatur ist limitiert und kommt mit HyperX, sehr guten linearen Schaltern. Das Besondere an dem Gerät ist, dass die Beleuchtungsoptionen und Makros komplett über die Tastatur zu programmieren sind; eine Begleitsoftware gibt es nicht.

Smarthome offline

AVMs Fritzdect-Smarthome ist ungewöhnlich, denn die Schalter und Lampen des Herstellers funken mit dem ursprünglich für Schnurlostelefone gedachten Dect-Standard. Im Test funktioniert das gut, auch wenn die App und Einstellungsmöglichkeiten noch etwas eingeschränkt und verschachtelt sind. Effektiv lässt sich damit eine zeitgesteuerte oder manuelle Schaltung bauen, die unsere Elektrogeräte und Lampen ein- und ausschaltet. Das Ganze funktioniert komplett offline, was zumindest für uns ein enormer Vorteil ist.

SpaceX Dragon mit Crew

Das Raumschiff von SpaceX ist in der Nacht zu Montag zur Raumstation ISS gestartet. An Bord waren eine Frau und drei Männer. Am Mittwochmorgen erreichte das Raumfahrzeug ihr Ziel. Es war der erste reguläre Crew-Transport zur ISS von SpaceX und der erste von den USA aus seit neun Jahren. Die Crew begeisterte Science-Fiction-Fans mit einer Baby-Yoda-Puppe als Schwerelosigkeitsindikator.

Macbook nach Update kaputt

Nach dem Update auf MacOS Big Sur scheinen einige ältere Macbooks nicht mehr zu booten. Der Community ist das bei Macbooks aus den Jahren 2013 und 2014 aufgefallen. Dabei bleibt der Bildschirm nach dem Einschalten schwarz. Auch ein NVRAM- und SMC-Reset bringt demnach keine Besserung. Bisher gibt es noch keine Lösung für das Problem.

E-Privacy-Vorschlag abgelehnt

Die Einigung auf die künftigen Regelungen für Cookies und Nutzertracking verzögert sich weiter. Ein Vorschlag der deutschen Ratspräsidentschaft für die sogenannte E-Privacy-Verordnung erhielt keine Mehrheit unter den anderen EU-Ländern. Auch die IT-Wirtschaft lehnte den deutschen Vorschlag ab.

EU-Vorschlag zu Datenaustausch

Die EU-Kommission will eine neue rechtliche Grundlage für den Datenverkehr mit Drittstaaten wie den USA und Großbritannien schaffen. Dazu legte sie einen Entwurf für sogenannte Standardvertragsklauseln vor. Diese könnten den sogenannten Privacy Shield ersetzen, den der Europäische Gerichtshof für unzulässig erklärt hat.

Arbeitszeiterfassung im Homeoffice

Bundesarbeitsminister Heil plant weiterhin eine neue rechtliche Grundlage für die Arbeit von Angestellten in den eigenen vier Wänden. Dazu könnte auch eine Erfassung der Arbeitszeiten gehören. Der Bundesarbeitsminister will damit Verstöße gegen gesetzliche Arbeitszeitregelungen verhindern. Einen Anspruch auf Homeoffice soll es nicht geben.

Huawei verkauft Honor

Huawei hat sich von seiner Tochterfirma Honor getrennt. Käufer ist eine neu gegründete Holding, an der auch von der Regierung unterstützte Unternehmen beteiligt sein sollen. Das dürfte bei einer eventuellen Befreiung von den US-Sanktionen wenig hilfreich sein.

Bisschen beliebig

Das neue Call of Duty hat uns beim Test schon Spaß gemacht - in Cold War gibt es aber weniger Wow-Effekte als erhofft. Stattdessen müssen wir in der Kampagne sogar mehrfach schleichen, um einen mysteriösem Superspion Schachmatt zu setzen. Ähnlich sieht es im Multiplayer aus: Gut, aber angesichts arg chaotischer Matches und wenig toller Karten kann man auch weiter Warzone spielen.

Folgen Sie uns