Abo
  • Services:

Video: Qualcomms dynamisches Laden angesehen

Während der Fahrt sein Elektroauto aufladen? Das klingt nach Science-Fiction, ist aber technisch schon möglich. Golem.de hat sich eine Teststrecke des US-Chipherstellers Qualcomm bei Paris angeschaut.

Video veröffentlicht am
Qualcomms dynamisches Laden angesehen

Das Laden von Elektroautos ist umständlich und eine langwierige Sache.

Deutlich einfacher wäre es, wenn das Auto während der Fahrt mit Strom versorgt würde. Eine Fahrbahn, die dazu in der Lage ist, hat der US-Chiphersteller Qualcomm im vergangenen Jahr in Versailles bei Paris aufgebaut.

In der 100 Meter langen Strecke befinden sich Magnetspulen, die beim Vorbeifahren ein Auto mit Strom versorgen können. Qualcomm demonstrierte das sogenannte dynamische Laden in der vergangenen Woche vor Journalisten.

Die Strecke ist in vier Blöcke unterteilt. Diese können bis zu 20 Kilowatt auf ein Auto übertragen. Unter dem Bodenblech des Autos befinden sich zwei Magnetspulen. Ein sogenannter Konverter versorgt die Batterie mit Gleichstrom.

Bislang ist die Teststrecke nach 100 Metern zu Ende. Doch langfristig könnte es sogar auf Autobahnen eine solche Ladespur geben - wenn sich die Kosten dafür lohnen.

Folgen Sie uns