Abo
15.03.2017 / 09:28

Video

Airselfie - Hands on

Airselfie ist ein kleiner Quadcopter, mit dem Nutzer Selbstporträts machen sollen. Golem.de hat sich die Drohne in einem ersten Kurztest angeschaut.

Airselfie - Hands on

Video: Airselfie - Hands on (0:58)

Airselfie soll die fliegende Alternative zum Selfiestick sein: Anstelle eines umständlichen Stocks mit Smartphone dran sollen Nutzer einfach die kleine Drohne steigen lassen und ein Foto von sich schießen.

Airselfie ist in einer Hülle untergebracht, in die auch ein Smartphone gesteckt werden kann. So soll die Drohne schnell erreichbar und gleichzeitig dank eingebautem Akku immer aufgeladen sein. Der handgroße Quadcopter wird einfach aus der Hülle gezogen, mit dem Smartphone verbunden und per App gesteuert.

In unseren Tests liegt die Drohne zwar halbwegs ruhig in der Luft, vergleichbar mit der Stabilisierung eines technisch hochwertigen Quadcopters ist dies aber nicht. Für Fotos und Videos sollte das Gerät aber bei ausreichend Licht ruhig genug in der Luft schweben.

Airselfie kostet mit Hülle 260 Euro und kann vorbestellt werden. Die Auslieferung soll im Sommer 2017 erfolgen.

Code zum Einbetten des Videos

  1.  x 
  2. 320 x 180
  3. 640 x 360

Teilen


Verwandte Artikel

  1. Airselfie im Hands on: Quadcopter statt Deppenzepter

  2. Airselfie: Mini-Kameradrohne ab 250 Euro erhältlich

  3. FAA: CNN-Drohne darf über Menschen fliegen

  4. Aeroscope: DJI stellt Identifikationsmöglichkeit für Copter vor

  5. Parrot Mambo FPV und Bebop 2 Power: Besser Filme aufnehmen in Groß und Klein

Verwandte Themen

  1. Drohne
  2. Luftfahrt
Anzeige
Anzeige
Stellenmarkt
  1. E.R. SCHIFFAHRT GmbH & Cie. KG, Hamburg
  2. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige