Abo

Video: Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Video veröffentlicht am
Katamaran Energy Observer angesehen

Nach über 10.000 Seemeilen hat der Energy Observer im April in Hamburg festgemacht. Der Katamaran wird mit Solar- und Windenergie bewegt. Zusätzlich befinden sich Wasserstofftanks an Bord. So segelt er emissionsfrei über die Weltmeere.

Die Mission: Alternative Antriebe unter extremen Bedingungen zu testen und an Land für die autonomen Energiesysteme zu werben. So auch in Hamburg, wo sich das Publikum beim Hafengeburtstag über den Energy Observer und die Philosophie seiner Crew informieren konnte.

An Bord wirkt das Schiff um einiges geräumiger als von außen. Alle Parameter werden zentral überwacht und sind in der Messe am Rechner einsehbar. Liegt das Schiff am Kai, wird die Sonnenergie genutzt, um per Elektrolyse Wasserstoff zu gewinnen. Unterwegs und bei schlechtem Wetter dient dieser dann als Treibstoff um die Akkus aufzuladen – bis zu 90 Stunden lang.

Neu sind die sogenannten Oceanwings: Die Flügel richten sich automatisch aus und beschleunigen den Energy Observer auf bis zu 12 Knoten. In Zukunft sollen die Segel ebenfalls zur Wasserstofferzeugung beitragen, weil dann die Elektromotoren Energie für die Elektrolyse liefern.

In diesem Jahr wird der Katamaran im Norden kreuzen – Kopenhagen, Stockholm, Helsinki, Sankt Petersburg, Spitzbergen, Aberdeen und London stehen unter anderem auf dem Reiseplan. Im kommenden Jahr geht es dann nach Nordasien.

Dazu sollen die Fläche an Solarpaneelen erweitert und der thermische Speicher erhöht werden.

Stück für Stück wollen die sechsköpfige Mannschaft und ihre Unterstützer so Lösungsmöglichkeiten für eine saubere Schifffahrt aufzeigen.

Folgen Sie uns