Abo

Video: Wochenrückblick KW 42 2018

Im Golem.de-Wochenrückblick für die Woche vom 13. bis 19. Oktober 2018 geben wir einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse in der IT- und Technikwelt.

Video veröffentlicht am
Wochenrückblick KW 42 2018

Core i9-9900K im Test

[Anmoderation] Wir haben in dieser Woche den Core i9-9900K von Intel getestet. Der Chip hat acht Kerne und taktet mit 5 GHz und ist damit eine der schnellsten CPUs für unter 1000 Euro.

[Bericht] Es handelt sich um einen Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder, statt Wärmeleitpaste zu verwenden. Das reduziert die Temperatur und ist notwendig für 4,7 GHz auf allen acht Kernen. Das klappt aber nur, wenn der Chip bis zu 200 Watt aufnehmen darf. Dann ist er der schnellste Prozessor für Spiele und gemischte Workloads. Bei Multithreading liegt er gleichauf mit dem zehnkernigen Core i9-7900X und erreicht teils die Geschwindigkeit von AMDs sechzehnkernigem Threadripper 2950X.

Ubuntu Cosmic erschienen

Mit Ubuntu 18.10 alias Cosmic Cuttlefish kommt das Aussehen von Unity 8 zurück. Das Team nutzt dafür etwa die Icons und die Farbgestaltung des gescheiterten Smartphone-Projekts. Das wirkt modern, aber auch vertraut, so dass sich Ubuntu-Nutzer schnell an das neue Design gewöhnen sollten.

E-Book-Reader im Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite kann endlich sicher in der Badewanne verwendet werden: Er ist wasserdicht. Zudem hat er mehr Speicher und Nutzer können damit Hörbücher von Audible hören. Das Preis-Leistungs-Verhältnis finden wir gut.

Smartphones, Smartphones, Smartphones

[Anmoderation] Auch in dieser Woche geht es im Smartphone-Bereich weiter zur Sache.

[Bericht] Huawei hat sein Mate 20 Pro vorgestellt, dessen Dreifachkamera ein Ultraweitwinkelobjektiv hat. Auch Samsung setzt auf einen starken Weitwinkel bei seinem Galaxy A9, das vier Kameras hat. Eine dient allerdings nur der Tiefeninformationsgewinnung. Googles Pixel 3 XL schneidet in unserem Test eigentlich gut ab, wir fragen uns aber, was Google mit dem Gerät eigentlich bezwecken will: Das Unternehmen, das Android erschaffen hat, sollte im Vergleich zur Konkurrenz mehr bieten als Geräte mit Standardkomponenten ohne wirkliche Innovation.

Hacker sichert Router

In tausenden Routern der Firma Mikrotik klaffen Sicherheitslücken. Ein Hacker drang in 100.000 Router ein, um sie ungefragt abzusichern. Er erstellte Firewall-Regeln auf den Geräten, die ein Ausnutzen der Sicherheitslücken zukünftig verhindern sollen.

Schnellste Kamera

Zehn Billionen Bilder pro Sekunde, aber trotzdem eine hohe Aufnahmequalität: Forscher vom California Institute of Technology haben eine Kamera gebaut, die schnell genug ist, um einen Femtosekunden-Laserpuls im Bild festzuhalten. Es ist eine Weiterentwicklung der Compressed Ultrafast Photography.

Trauer um Paul Allen

[Anmoderation] Paul Allen ist tot. Er war neben Bill Gates Mitbegründer des Softwarekonzerns Microsoft.

[Bericht] Allens Tod breche ihm das Herz, sagte Bill Gates. Seit ihrer Kindheit waren die Unternehmer befreundet. Von der gemeinsamen Schulzeit über die Gründung von Microsoft bis hin zu gemeinsamen wohltätigen Projekten sei Allen ein "wahrer Partner" gewesen. Allen selbst betonte mehrfach, seine Ideen seien die Grundlage für den Erfolg von Microsoft gewesen. Er war maßgeblich daran beteiligt, ein Betriebssystem für IBM-PCs zu beschaffen. Erstmals erkrankte Allen 1982 an Lymphdrüsenkrebs und verließ im Jahr darauf nach Unstimmigkeiten mit Bill Gates und Steve Ballmer Microsoft. Erfolgreich blieb er trotzdem: Das Unternehmermagazin Forbes schätzt sein Vermögen auf 20 Milliarden US-Dollar. Allen konnte den Krebs mehrfach besiegen, am 15. Oktober erlag er ihm im Alter von 65 Jahren.

Material heilt sich

Bei der Herstellung von Baustoffen wird normalerweise Kohlendioxid freigesetzt. Forscher des Massachusetts Institute of Technology haben ein Material entwickelt, das das Treibhausgas absorbiert - beim Aushärten, aber auch während seiner ganzen Einsatzdauer. Es ist ein Polymer, das in einer gelartigen Form vorliegt. Wenn es Kohlendioxid absorbiert, härtet es aus.

Scheuklappen fürs Büro

Ein Großraumbüro kann nervig sein – Panasonic will dagegen mit Wear Space etwas tun. Das Headset hat seitliche Scheuklappen und einen Noise-Cancelling-Kopfhörer. Das Konzept dürfte zwar für Ruhe sorgen, sieht aber auch sehr gewöhnungsbedürftig aus.

Weniger vorinstalliert

Google hat auf die Milliardenstrafe der EU-Kommission reagiert und ändert die Lizenzbedingungen für die Nutzung der Google-Apps. Die Google-Suche und der Chrome-Browser müssen dann nicht mehr auf Google-lizenzierten Geräten vorinstalliert sein.

Folgen Sie uns