Abo

Video: The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

Video veröffentlicht am
The Crew 2 - Fazit

Sprechtext

Merkwürdig: The Crew 2 bietet mit den Sofortwechseln von Autos zu Flugzeugen oder Booten eine riesige Neuerung gegenüber dem Vorgänger. Trotzdem hat sich beim Spielgefühl seltsam wenig getan. Das liegt wohl vor allem daran, dass es bei einigen zentralen Knackpunkten kaum Verbesserungen gegeben hat: Insbesondere muss man wieder die sehr arcadige Steuerung mögen. Wir tun das nicht, für uns ist die Fahrphysik zu kantig.

Auch in anderen Bereichen haben wir mehr erwartet. Es gibt noch kein ausgeklügeltes System für Onlinerennen gegen andere Spieler. Die Grafik wirkt wenig zeitgemäß, stellenweise sind Details der Streckenführung oder der Abstand zum Boden schlecht zu erkennen. Die KI hat in manchen Rennen eine Neigung zur Gummiband-Grüppchenbildung, was den Schwierigkeitsgrad wie schon im Vorgänger etwas unausgeglichen macht. Der direkte Konkurrent Forza Horizon 3 gefällt uns insgesamt besser.

Die Anschaffung von The Crew 2 lohnt sich in erster Linie für Spieler, die einfach nur entspannt bei guter Musik durch die virtuellen USA fahren oder fliegen möchten. Wer dabei ab und zu ein Rennen mitnimmt oder eine der vielen anderen Herausforderungen absolviert, sich auf das Entdecken von neuen Gegenden freut oder Kunststückchen mit dem Flugzeug übt, kann durchaus seinen Spaß haben.

Folgen Sie uns