Abo
  • Services:

Video: Dead Space 3 - Test-Fazit

Dead Space 3 von Visceral Games und Herausgeber Electronic Arts erscheint am 7. Februar 2013 für Xbox 360, Playstation 3 und PC. Golem.de vermisst im Test die gruselige Atmosphäre der beiden Vorgängerspiele.

Video veröffentlicht am
Dead Space 3 - Test-Fazit

Isaac Clarke gruselt sich zu Beginn noch in gewohnt dunklen Raumschiffgängen, wird später aber auf einem Eisplaneten endgültig zum Action-Rambo. Daran ändern auch vereinzelte Minirätsel nichts.

Als reiner Shooter ohne düstere Atmosphäre kann Dead Space 3 nicht überzeugen. Dafür ist Isaac in Kämpfen zu ungelenk und es fehlt ein intuitives Deckungssystem. Linear verlaufende Level und leicht durchschaubare Gegner-K.I. machen das Geschehen zuweilen langweilig. Zumindest bis wieder ein gescriptetes Ereignis oder ein riesiger Endgegner auftaucht. Dann hat auch Dead Space 3 seine spektakulären Momente.

Im neuen Online-Koop-Modus wird Isaac von John Carver begleitet. Dass die Spieler im Duo noch mehr Gegner in den Weg gestellt bekommen, senkt den ohnehin schon niedrigen Grusel-Faktor noch weiter.

Ein standesgemäßes Finale der bis dahin tollen Dead-Space-Serie ist der dritte Teil nicht geworden. Die Action-lastigere Ausrichtung dürfte vielen Fans kaum zusagen, die Genre-Bezeichnung Survival-Horror passt nur noch in Ansätzen. Für Fans ist Dead Space 3 trotzdem interessant, wenn sie unbedingt die letzten Geheimnisse der bedrohlichen Marker lüften wollen.

Folgen Sie uns