Abo
16.09.2017 / 09:00

Video

Wochenrückblick KW 37 2017

Im Golem.de-Wochenrückblick für die Woche vom 9. bis zum 15. September 2017 geben wir einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse in der IT- und Technikwelt.

Wochenrückblick KW 37 2017

Video: Wochenrückblick KW 37 2017 (4:53)

Top 1: Neue iPhones

[Anmod.] Apple hat diese Woche sein neues Mobil-Portfolio vorgestellt. Die wichtigsten Geräte sind nicht nur eine, sondern zwei neue iPhone-Serien.

[Bericht:] Das iPhone 8 ist, wie zu erwarten, nur ein kleines Update gegenüber dem iPhone 7. Die CPU wird schneller und Apple setzt auf den drahtlosen Ladestandard Qi. Beides gilt auch für das ebenfalls neue - und besonders teure - iPhone X. Zum zehnten Jubiläum des iPhones kombiniert Apple zahlreiche Techniken, die in der Android-Welt einzeln schon bekannt sind. Ein OLED-Panel sorgt für bessere Bilder und echtes Schwarz. Zudem hat das Display fast keinen Rand und eine besondere Form, die auch vom Betriebssystem unterstützt wird. Dafür entfällt der Homebutton und Apple-Nutzer müssen eine neue Gestensteuerung erlernen. Der Preis für das schmucke Gerät ist happig. 1.150 Euro kostet es und hat nur 64 GByte Speicher. 256 GByte kosten noch einmal 170 Euro mehr.

Affen-Selfie bleibt gemeinfrei

Tiere haben auch künftig kein Urheberrecht auf selbst gemachte Fotos. Die Tierschutzorganisation Peta hat sich außergerichtlich im Streit um die weltbekannten Affen-Selfies geeinigt. Peta hatte den britischen Fotografen David Slater verklagt, weil dieser die Rechte an de Bildern beanspruchte. Eine Affe hatte sie 2011 mit Slaters Kameras im indonesischen Urwald gemacht.

Neues vonXiaomi

Xiaomi hat einen Tag vor Apple seine neuen Geräte vorgestellt. Mit dabei: das neue Smartphone Mi Mix 2 mit fast randlosem Display sowie das Mi Note 3, ein größeres Mi 6. Heimlicher Star der Präsentation war aber das Mi Notebook Pro, ein 15,6-Zoll-Laptop mit Kaby-Lake-Chip und umgerechneten Preisen unter 900 Euro.

Top 2: Ungesicherte Windparks

[Anmod.] Viele Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten – das ist das erschreckende Ergebnis einer Untersuchung von Internetwache.org und Golem.de.

[Bericht] Monatelange Recherchen haben ergeben: Viele Betreiber von Windkraftanlagen sind beimThema IT-Sicherheit nicht auf dem neuesten Stand. Sie verwenden Consumer-Router, alte Betriebssystemversionen und die immer gleichen Zertifikate, um Verbindungen abzusichern. Und bei vielen Anlagen lässt sich die gesicherte Verbindung mit der Steuersoftware gleich ganz umgehen und es können zahlreiche vertrauliche Daten ausgelesen werden – auch, weil die Geräte aus dem Internet problemlos erreichbar sind.

Angriff per Bluetooth

Fast fünf Milliarden Bluetooth-Geräte können mit relativ einfachen Exploits angegriffen werden, wie Forscher entdeckt haben. Der Fehler liegt nicht im Protokoll selbst, sondern in der Umsetzung der jeweiligen Betriebssysteme - Android, Linux und Windows. Aktuelle iOS-Geräte sind hingegen nicht betroffen. Erste Updates sind bereits verfügbar, die meisten Android-Nutzer werden wohl länger warten müssen.

Cozmo vs. Katze

Cozmo ist ein kleiner, intelligenter Spielroboter von Anki. Er hat uns im Test an eine Katze erinnert. Allerdings ist Cozmo pflegeleichter. Doch Empathie geht ihm – noch – ab. Wer einen haarlosen Spielkameraden sucht, kann mit Cozmo glücklich werden. Mit 230 Euro ist das aber kein billiger Zeitvertreib.

Top 3: Automesse ohne Tesla

[Anmod.] In Frankfurt hat die Internationale Automobilausstellung eröffnet, eine der größten Messen der Branche. Allerdings sind ein Dutzend wichtiger Hersteller nicht dabei: Nissan etwa stellt die neue Version seines Elektroautos Leaf lieber vor kleinem Publikum in Tokio vor. Auch Volvo, Peugeot und Tesla fehlen.

[Bericht:] Viele Hersteller präsentieren neue, protzige SUVs. Darunter sind nicht nur Spritschleudern: Mercedes stellt einen SUV mit Brennstoffzelle und aufladbarem Akku vor, VW ein Crossover mit Elektroantrieb. Wie viele der Elektroautos auf der Messe werden sie aber nicht nächster Zeit beim Händler stehen. Zwar beteuern beispielsweise Mercedes-Chef-Dieter Zetsche oder VW-Chef Michael Müller, ihre Flotten würden elektrifiziert. Doch Kunden werden sich wohl noch über die nächste IAA in zwei Jahren hinaus gedulden müssen.

Ein anderer Trend ist das autonome Fahren. Hier ist bremst aber die Politik: So stellt Audi zwar einen A8 vor, der hochautomatisiert fahren kann. Doch aufgrund der rechtlichen Lage sind diese Funktionen nicht nutzbar. Dass Mobilität nicht unbedingt nur etwas mit Fahren zu tun hat, zeigen Aeromobil und Volocopter: Aeromobil stellt die serienreife Version seines Flugautos vor. Volocopter zeigt seinen Volocopter 2X, der künftig als unbemanntes Lufttaxi in Dubai fliegen soll. Die Messe endet am 24. September.

Mini- und Riesen-Smartphone

[Anmod] Diese Woche hatten wir zwei sehr gegensätzliche Smartphones im Test: das winzige Jelly und das riesige Galaxy Note 8.

[Bericht] Technisch gesehen liegen zwischen dem Jelly und dem Note 8 Welten: Das Note 8 ist Samsungs neues Topgerät mit Oberklasse-Prozessor, sehr guter Dual-Kamera und Stifteingabe. Beim Jelly kommt es eher auf die Größe an als auf die Leistung: Das Display ist nur 2,45 Zoll groß. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen - was allerdings auch für den großen Bildschirm des Galaxy Note 8 gilt, der sehr langgestreckt ist. Besonders gut gefällt uns an Samsungs neuem Smartphone die Dual-Kamera: Sie macht hervorragende Bilder, die künstlich erzeugte Hintergrundunschärfe ist realistisch.

Code zum Einbetten des Videos

  1.  x 
  2. 320 x 180
  3. 640 x 360

Teilen

Kommentieren


Verwandte Themen

  1. Golem-Wochenrückblick
Anzeige
Anzeige
Stellenmarkt
  1. Hessischer Rundfunk, Frankfurt am Main
  2. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  3. Town & Country Haus, Behringen
  4. ckc ag, Region Braunschweig/Wolfsburg

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige