Abo
10.07.2017 / 12:00

Video

Eine Proberunde im eGo - Bericht

Einfache elektrische Komponenten erlauben auch kleinen Firmen den Bau von Elektroautos. Golem.de ist mit dem eGo aus Aachen einen Proberunde auf dem Bosch-Testgelände in Boxberg gefahren.

Eine Proberunde im eGo - Bericht

Video: Eine Proberunde im eGo - Bericht (0:42)

Der elektrische Kleinwagen eGo soll im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Das Auto ist vor allem für den Gebrauch in der Stadt gedacht. Der Akku reicht nur etwa 100 Kilometer weit. Die Ausstattung ist ebenso reduziert wie beim Streetscooter der Post. Der eGo beschleunigt etwa in sechs Sekunden von 0 auf 50 Kilometer pro Stunde. Das Auto erinnert von außen und innen an knuffige Kleinwagen der fünfziger und sechziger Jahre. Dabei bietet er im Innern mehr Platz als ein Smart. Vier Erwachsene passen hinein.

Code zum Einbetten des Videos

  1.  x 
  2. 320 x 180
  3. 640 x 360

Teilen

Chili 17. Jul 2017

Ernstgemeinte Frage? Von 45 km/h auf 100 km/h steigt der Luftwiderstand um etwa den...

Themenstart

BombManiac 13. Jul 2017

Laut technischen Daten [1] hat der Wagen mit der großen Batterie eine Zuladung von max...

Themenstart

Kommentieren


Verwandte Artikel

  1. 48-Volt-Systeme: Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe

  2. Leihfahrzeuge: 200 Bosch-Elektroroller fahren durch Berlin

Verwandte Themen

  1. Auto
  2. Bosch
  3. Elektroauto
  4. Wissenschaft
Anzeige
Anzeige
Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen
  2. Dr. August Oetker KG, Bielefeld
  3. Telekom Deutschland GmbH, Bonn
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige