Video: Wochenrückblick KW 34 2020 - Punktlandung!

Im Golem.de-Wochenrückblick für die Zeit vom 14. bis zum 21. August 2020 fassen wir die wichtigsten Ereignisse der IT- und Technikwelt zusammen.

Video veröffentlicht am
Wochenrückblick KW 34 2020 - Punktlandung!

Flugbetrieb gestartet

Wir haben uns in der letzten Woche mehrere Tage lang in verschiedene Cockpits gesetzt und ordentlich Strecke gemacht. Rein virtuell versteht sich - im Flight Simulator von Microsoft. Das Spiel sieht nicht nur fantastisch aus, es ist auch trotz Menü- und Einstellungsvielfalt gut bedienbar. Die Lernkurve ist für Anfänger hoch, aber die Einsteigerkurse sind gelungen. Für Fans ist das Spiel ohnehin ein Pflichtkauf.
Die tolle Grafik des Flight Simulator basiert auf live gestreamten Photogrammetrie-Texturen, weshalb das Spiel im Verlauf mehrerer Flugstunden einige Gigabyte herunterlädt. Im Offline-Modus sehen detaillierte Städte wie New York klar schlechter aus. Wichtigste Komponente für den Flight Simulator ist ein Prozessor mit sechs oder mehr Kernen und 16 GByte RAM. Die Grafikkarte spielt abseits von 4K weniger eine Rolle, zumal auch hohe und mittlere Details optisch überzeugen. Ohnehin reichen 30 fps aus, die mit steigender Flughöhe locker erreicht werden. Hot Chips 2020

Auf der diesjährigen Technologiekonferenz Hot Chips sind einige spannende Prozessoren vorgestellt worden. IBMs Power10 soll mit 30 CPU-Kernen im Multi-Chip-Aufbau die dreifache Leistung des Power9 erreichen. Die Cloud-CPU wird allerdings erst im zweiten Halbjahr 2021 ausgeliefert. Einen anderen Ansatz verfolgt das auf RISC-V basierende Manticore-Design der ETH Zürich. Hier werden vier Chiplets für gleich 4.096 Kerne kombiniert. Der Prozessor ist für extrem effiziente Berechnungen ausgelegt. Microsoft wiederum erläuterte das SoC der Xbox Series X: Der Chip hat diverse Beschleuniger für Kompression und Sound integriert, damit mehr CPU-Leistung für Spiele vorhanden ist. Die AMD-Grafikeinheit beherrscht Hardware-Raytracing, die Vorgehensweise ist jedoch eine andere als bei Nvidias RT-Cores.

Epischer Kampf

Ist es fair, wenn Apple und Google bei Käufen in der mobilen Version des Actionspiels Fortnite von jedem Euro 30 Cent für sich behalten? Epic Games findet das nicht. Deshalb hat Epic Games in Fortnite eine eigene Bezahlfunktion eingebaut - worauf das Spiel von Apple und Google aus dem Appstore geworfen wurde. Inzwischen ist die Sache vor Gericht gelandet. Es geht letztlich darum, wie viel Kontrolle Apple und Google über ihre Ökosysteme haben. Auch die Unreal Engine ist in die Auseinandersetzungen hineingeraten. Ende August wird es richtig spannend, unter anderem, weil dann eigentlich die neue Season von Fortnite beginnen soll - das Update wird Stand jetzt aber auf iOS wegen der Sperre von Apple nicht installiert werden können.

Apple stellt Rekord auf

Apple ist nach einem historischen Hoch an der Börse 2 Billionen US-Dollar wert. So wertvoll war Apple zuvor noch nie - und auch kein anderes Unternehmen.

https://www.golem.de/news/baden-wuerttemberg-polizei-fotografiert-corona-gaestelisten-zur-dokumentation-2008-150295.html

Die Reutlinger Polizeibehörde hat in mehreren Fällen Besucherdaten von Corona-Gästelisten abfotografiert - zu Dokumentationszwecken. Nach einem Hinweis durch Golem.de mahnte der Landesdatenschutzbeauftragte den Datenschutzverstoß an. Die Behörde kündigte an, ab sofort auf derlei Fotos verzichten.

Kein Google für Huawei

Die Ausnahmegenehmigung für US-Unternehmen, mit Huawei Geschäfte machen zu dürfen, ist ausgelaufen. Auch ältere Huawei-Geräte dürften jetzt aktuelle Sicherheitsupdates verlieren, zudem wird es wohl kein Android 11 mit den Google-Apps mehr geben. US-Präsident Donald Trump könnte zudem den Handelskonflikt mit China weiter verschärfen. Nach dem angekündigten Verbot von Tiktok und Wechat erwägt er offenbar ein vergleichbares Vorgehen gegen andere chinesische IT-Konzerne wie Alibaba oder Baidu.

Starlink-Tests geleakt

Erste Geschwindigkeitstests des Satelliteninternets von SpaceX sind geleakt worden. Starlink hält im Betatest zumindest beim Ping, was es verspricht. Während die versprochenen 1 GBit/s noch nicht erreicht werden, ist der Ping gut genug für Online-Actionspiele.

Netflix streicht Probemonat

In Deutschland bietet Netflix keinen kostenlosen Probemonat mehr an. In anderen Ländern wie Österreich oder der Schweiz kann der Streamingdienst weiterhin 30 Tage kostenlos ausprobiert werden. Seit Mitte Juni 2020 gibt es auch für Disney+ keinen kostenlosen Probezeitraum mehr.

Blackberrry-Smartphones

Im ersten Halbjahr 2021 sind wieder Blackberry-Smartphones mit physischer Tastatur geplant. TCL hat bisher Blackberry-Smartphones mit angepasstem Android verkauft. Künftig kommen die vom US-Startup Onward Mobility, das außer mit Blackberry mit einer Foxconn-Tochter zusammen arbeitet.

Gewichtsprobleme bei Pedelecs

Der ADAC hat mehrere leichte Pedelecs getestet und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass sie recht wenig Zuladung vertragen und die Hersteller bei den Reichweitenangaben schummeln. Auch die Bremsausstattung und die STVO-Tauglichkeit wurden bemängelt. Wenig überraschend schnitten die teureren Modelle durchweg besser ab.

Folgen Sie uns