Abo
20.04.2016 / 09:00

Video

Temperatur messen und senden mit dem Raspberry Pi

Mit wenigen Handgriffen und preiswerten Bauelementen kann ein Raspberry Pi in eine Temperaturmessstation verwandelt werden. Wir zeigen, wie es funktioniert.

Temperatur messen und senden mit dem Raspberry Pi

Video: Temperatur messen und senden mit dem Raspberry Pi (2:50)

Raspberry Pi

In unserem Video zeigen wir, wie mit einem Raspberry Pi und einer Handvoll elektronischer Bauteile eine internetfähige Temperatur-Messstation entsteht.

Ein Steckbrett, der Temperatursensor, ein 4,7-Kiloohm-Widerstand, eine LED sowie ein dazu passender Widerstand, hier ein 220-Ohm-Widerstand.

Außerdem Verbindungskabel. Zum Teil tut es auch Klingeldraht.

Den Temperatursensor stecken wir in das Steckbrett. Die flache Seite sollte nach vorn zeigen. Das linke Beinchen verbinden wir mit der blau markierten Zeile auf dem Steckbrett. Das rechte Beinchen wird mit der rot markierten Zeile verbunden, mit der auch das mittlere Beinchen über den 4,7-Kiloohm-Widerstand verbunden wird. Außerdem verbinden wir ein weiteres Kabel mit dem mittleren Beinchen.

Jetzt wird die LED eingesteckt. Den 220-Ohm-Widerstand verbinden wir mit dem kurzen Beinchen der LED. Dann wird der Widerstand mit der blau markierten Linie und das lange Beinchen mit einem Kabel verbunden.

Die blau markierte Zeile wird mit dem dritten Pin auf der rechten Seite verbunden. Die rot markierte Zeile mit dem Pin oben links.

Das Kabel vom Sensor verbinden wir mit dem vierten Pin auf der linken Seite und das Kabel von der LED mit dem sechsten Pin.

Wenn der Raspberry Pi per Kabel oder WLAN mit dem Netz verbunden ist, können wir das Programm einspielen.

Damit der Temperatursensor erkannt wird, müssen wir zwei Kernelmodule aktivieren. Dazu benötigen wir eine Änderung in der Datei /boot/config.txt. [dtoverlay=w1-gpio,gpiopin=4,pullup=on]

Die notwendigen Kernelmodule aktivieren wir in /etc/modules. [w1-gpio pullup=1 w1-therm]

Jetzt steht unter /sys/bus/w1/devices/ unser Sensor zur Verfügung. Die Kennzeichnung merken wir uns. [82-01146403b1f]

Das Programm für den Raspberry Pi stellen wir über Github zur Verfügung. Das vollständige Archiv kann einfach heruntergeladen werden. Das Python-Skript öffnen wir in einem Editor. [https://github.com/GolemMediaGmbH/OfficeTemperature]

Zuerst müssen wir im Programm die URL angeben, an die die Temperatur geschickt wird. Dazu bieten wir ein Formular an, das die URL generiert. [http://www.golem.de/projekte/ot/doku.php]

Dann tragen wir die Kennzeichnung unseres Sensors ein. Unser Programm ist jetzt bereit. Damit es regelmäßig aufgerufen wird, müssen wir einen Eintrag in der Crontab tätigen.

Das Programm läuft jetzt automatisch alle 30 Minuten und übermittelt die Temperatur, solange der Raspberry Pi läuft.

Sollte es dabei ein Problem geben, leuchtet die LED auf.

Code zum Einbetten des Videos

  1.  x 
  2. 320 x 180
  3. 640 x 360

Teilen


Verwandte Artikel

  1. Tinker-Board: Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  2. Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen

  3. Mitmachprojekt: Wir haben bereits mehr als 1 Million Temperaturmessungen

  4. Mitmachprojekt: Unsere Leser messen bereits in über 100 Städten

  5. Mitmachprojekt: Temperatur messen und versenden mit dem ESP8266

Verwandte Themen

  1. Anleitung
  2. DIY - Do it Yourself
  3. Mitmachprojekt
  4. Raspberry Pi
Anzeige
Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  4. Broetje-Automation, Rastede

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige