Abo
05.04.2013 / 14:24

Video

Das Wii-U-Gamepad in Lego City Undercover - ausprobiert

Mit Lego City Undercover wird das Lego-Universum das erste Mal Spielern zugänglich gemacht. Wir haben uns angesehen, wie das Wii U Gamepad im Spiel funktioniert.

Das Wii-U-Gamepad in Lego City Undercover - ausprobiert

Video: Das Wii-U-Gamepad in Lego City Undercover - ausprobiert (0:52)

In Lego City Undercover wird das Zusammenspiel von Konsole und Gamepad der Wii U eingesetzt, um den Spieler aus dem gewöhnlichen Jump-'n'-Run-Alltag zu bringen.

Zum Errichten von Bauwerken werden Spezialsteine benötigt. Um diese zu finden, bietet das Gamepad einen Scanner an. Eingeschaltet zeigt er in einer 360°-Röntgenansicht die Umgebung. Durch Wände hindurch kann der Spieler die Steine lokalisieren und markieren, um sie später auf der Karte wiederzufinden.

Die Karte selbst wird ebenfalls auf dem Gamepad angezeigt und dient als integriertes Navigationsgerät. Sobald der Spieler sein Ziel ausgewählt hat, wird der Weg dorthin als grüne Spur angezeigt. Ladebalken werden in Lego City Undercover generell nur auf dem Gamepad angezeigt.

Code zum Einbetten des Videos

  1.  x 
  2. 320 x 180
  3. 640 x 360

Teilen

Kommentieren


Verwandte Artikel

  1. Test Lego City Undercover: GTA im Klötzchen-Look

  2. Lego Jurassic World im Test: "Wiederholen Sie das!" - "Wir haben einen T-Rex!"

  3. Test Wii U: Konkurrenzloses Wohnzimmer-Handheld

  4. Digitale Distribution: Kaum noch Zuwachs bei Spiele-Downloads

  5. Test Super Mario 3D World: Nintendos Katzenkrönung

Verwandte Themen

  1. Games
  2. Lego
  3. Spielekonsole
  4. Test
  5. Wii U
Anzeige
Anzeige
  1. Einkäufer IT (m/w) Workplace Services
    über HRM CONSULTING GmbH, Nürnberg
  2. Leiter Softwareentwicklung (m/w)
    medavis GmbH, Karlsruhe
  3. Technical Consultant Automotive Vernetzte Dienste (m/w)
    T-Systems International GmbH, München, Gaimersheim, Leinfelden-Echterdingen
  4. IT-Supporter/in
    WALDORF FROMMER, München

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige