15.02.2013 / 16:43

Video

Grafikbenchmark Unigine Valley ausprobiert

Mit dem neuen Grafikbenchmark "Valley" will das Team von Unigine dem 3DMark Konkurrenz machen. Golem.de hat ihn sich angesehen.

 

Video: Grafikbenchmark Unigine Valley ausprobiert (4:06)

Sprechtext

Mit dem neuen Grafikbenchmark "Valley" will das Team von Unigine dem 3DMark Konkurrenz machen. Der Test läuft unter Windows, Mac OS und Linux mit den jeweiligen Grafikschnittstellen. Wir zeigen hier die Windows-Version mit Ultra-Einstellungen. Anders als der Vorgänger Heaven arbeitet Valley nicht mit Tessellation, dafür aber mit vielen bewegten Objekten und Physiksimulation. Bäume und Gräser wiegen sich im Wind, Regen fällt in die Richtung, in die sich die Luft bewegt - und auch die Wolken spielen eine Rolle, indem sie die Helligkeit und Farben dämpfen.

An den Einstellungen für die Tiefenschärfe und die Blende der virtuellen Kamera kann der Anwender ebenfalls herumspielen. Zwar gibt es keine anderen Personen in Tal von Unigine, aber auch alleine herumstreifen macht Spaß, weil es auf den 64 Quadratkilometern des Tals viel zu sehen gibt. Im Folgenden zeigen wir den Durchlauf des Demomodus von Valley mit der Originalvertonung.

Code zum Einbetten des Videos

  1.  x 
  2. 320 x 180
  3. 640 x 360

Teilen

null 20. Feb 2013

Die Engine unterscheidet sich in keinster weise zu Unity3D! Also da ist so rein nichts...

Kommentieren


Verwandte Artikel

  1. Unigine Valley: Im tiefen Tal der Grafikbenchmarks

  2. 3D-Benchmark: 3DMark ermittelt Spieleleistung unter Android und Windows 8

  3. Unigine Heaven Benchmark 3.0: Grafik-Benchmark nun auch für Mac OS X

  4. Gear VR im Hands On: Die halbe VR-Brille

  5. Fifa 15 angespielt: Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore

Verwandte Themen

  1. Benchmark
Anzeige
Anzeige